Warum dieser Blog?

Dieser Blog wird nicht nur der erste deutschsprachige Blog sein, der die verschiedensten Aspekte der Nukleartechnologie und Nuklearpolitik in historischer Perspektive und auf der Höhe der wissenschaftlichen Literatur behandelt. Er wird auch der erste sein, der beide Facetten, zivile und militärische Kernenergienutzung, im Zusammenhang behandelt. Beide haben den gleichen Ursprung und sind während ihrer gesamten jahrzehntelangen Entwicklung untrennbar miteinander verbunden. Deshalb können beide Probleme nur gemeinsam gelöst werden. Die weltweite Abschaffung der Atomwaffen, die Barack Obama im Jahr 2009 in seiner historischen Prager Rede fordert, wird nur in einer Welt ohne Atomreaktoren gelingen. Die Abschaffung der Atomreaktoren hingegen wird nur dann gelingen, wenn Atomwaffen als Mittel der Abschreckungspolitik international vollständig geächtet sind. Erst dann wird der mächtige Anreiz, der offen oder unausgesprochen mit dieser Schlüsseltechnologie verbunden ist, wegfallen. Erst dann wird man ihre tatsächlichen Vor- und Nachteile insbesondere in den Schwellenländern unvoreingenommen beurteilen.
Das heutige System der vertraglichen und behördlichen Kontrollen, insbesondere der Atomwaffensperrvertrag und die Internationale Atomenergiebehörde IAEA, basiert hingegen auf der Annahme, dass zwischen der zivilen und der militärischen Technologie eine klare Grenze gezogen werden könnte. Es basiert weiterhin auf der geradezu fantastischen Annahme, dass potentielle Aspiranten durch den uneingeschränkten Zugang zu ziviler Atomtechnologie von der Verwirklichung eventueller Bombenpläne abgehalten werden könnten. Es basiert schliesslich auf einer für selbstverständlich erachteten Zweiklassengesellschaft, in der wenige Staaten Atomwaffen besitzen dürfen und alle anderen nicht. Keine dieser Ideen ist heute noch zeitgemäss.

Darüber hinaus verfolgt dieser Blog ganz einfach das Ziel, die Zusammenhänge dieser Technologie in einer verständlichen Form darzustellen. Sie sind sehr viel weniger komplex, als es aus den verschiedensten Gründen gerne dargestellt wird. Man muss sich nur die Mühe machen, die richtigen Worte zu finden.
Weil ihre Geschichte ausserdem reich an Absurditäten ist, sollte der Spassfaktor in diesem Blog garantiert sein. Am Ende geht es auch darum, die Atomkraft zu entzaubern, die immer noch von einem düsteren Geheimnis umgeben ist und gerade deshalb so machtvoll erscheint. Genau das war mein Antrieb, als ich mich vor einem Jahrzehnt in meiner Funktion als Historiker mit dem Thema zu beschäftigen begann. Ich wollte die Gespenster vertreiben, die mich seit meiner Kindheit verfolgten, als ich im Rheinland zwischen Atomwaffenstandorten, unterirdischen Kommandozentralen und experimentellen Reaktoren aufwuchs, zwischen Pershing II und Tschernobyl.
Für mich persönlich war diese Strategie erfolgreich. Ich glaube nicht mehr an Gespenster.

Viel Spass beim Lesen!

dr.strangelove

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>